Wör|ter|meer, das; s, e

(Gewässer; Lebensraum der Wortpiratin)

Buch|sta|ben|sup|pe, die; -, n

(geistige Nahrung; bedarf sorgfältiger Zubereitung)

Journalismus
Themen gründlich recherchieren, Sachverhalte verständlich erklären, Geschichten packend erzählen und bei alldem niemals die Zielgruppe außer Acht lassen, auf diesen Pfeilern ruht mein Verständnis von Journalismus. Dabei geht es immer um Menschen: Erst um denjenigen, der eine Geschichte erlebt – dann um den Leser. Guter Journalismus wird beiden Seiten gerecht und bringt sie zusammen.
Text
Ausbildung, Talent und Ideen, das sind die Werkzeuge für gute Geschichten auch abseits des Journalismus. So entstehen Sachbücher, die unterhalten, Kurzgeschichten, die überraschen – und Informationstexte, die niemals langweilen. Was zählt, sind neue Blickwinkel, gute Einfälle, gründliche Vorbereitung und ein sorgfältiger Umgang mit Sprache. Das Resultat sind Texte, die begeistern, und Geschichten, die bleiben.
Lektorat
Ein starker Text muss inhaltlich begeistern – doch das ist erst der Anfang. Damit Exposés, Flyer, Abschlussarbeiten und Informationstexte restlos überzeugen, müssen auch Struktur, Sprache, Rechtschreibung und Grammatik stimmen. Wichtig ist ein geschulter Blick von außen, um die Qualität eines Textes zu verbessern – ohne die Stimme des Autors zu verfälschen. Für ein Ergebnis, mit dem Sie sich identifizieren.
Referenzen
Die beste Visitenkarte sind zufriedene Auftrag- und Arbeitgeber.

Wellengang
Hier finden Sie Beispiele meiner Arbeit als Journalistin, Autorin und Lektorin.