Pressestimmen

„Beeindruckend an den in einer bildhaften und klaren Sprache geschriebenen Porträts ist vor allem die Warmherzigkeit und Verbundenheit, die in den Lebensgeschichten der Zwillinge zum Vorschein kommt.“ (>>)
Judith Henke, Allgemeine Zeitung

„Weil Mara nicht nur Zauberschreiberin ist, sondern auch noch Journalistin, gibt es dazwischen jede Menge Fakten. Liest sich wunderbar. So wunderbar, dass ich glatt zwei U-Bahn-Stationen weitergefahren bin, als ich musste.“ (>>)
Bettina Apelt, Das frühe Vogerl und die fabelhaften Veränderungen

„Noch immer ist die Autorin ganz beseelt von den vielen Begegnungen. Eigentlich war jede (…) sehr berührend, weil die Nähe zwischen den Zwillingspaaren – ob nun eineiig oder zweieiig – bei allen Geschwistern regelrecht greifbar war.“ (>>)
Sylvia Rathjen, Allgemeine Zeitung

„Es sind 256 Seiten voller Liebe. Wie das aussieht? So wie Mara Brauns neues Werk mit dem Titel: ‚111 Gründe, an die große Liebe zu glauben‘. Ein Buch, in dem sie die große Liebe aus vielerlei Facetten ins rosarote Licht rückt. Was nicht heißen soll, dass es sich bei dem Werk ausschließlich um romantisch-verklärte Love-Storys handelt.“ (>>)
Maike Hessedenz, Allgemeine Zeitung

„Die Journalistin Mara Braun, 36, und der Schriftsteller Alexander Pfeiffer, 43, müssen nicht aus ihrem Buch zitieren, um Gründe zu nennen, warum man an die grosse Liebe glauben sollte.“ (>>)
Franziska K. Müller, Die Weltwoche (Schweiz)

„Die Autorin erzählt in 111 Punkten tolle Dinge über die Liebe, die man gerne liest, die schön geschrieben sind und mit denen sie einfach recht hat. Ein Buch, mit dem man lange Freude haben wird.“ (>>)
Petra Lux, Die Liebe zu den Büchern

„Mara Braun erzählt von Schlüsselmomenten in Film und Literatur, warum sie ein Schloss als Symbolbild für die Liebe grotesk findet, zwingt mich dazu noch mal darüber nachzudenken, ob Dirty Dancing einen zweiten Blick wert ist und bezaubert in diesem Buch vor allem durch ihre Sprache.“ (>>)
Bettina Apelt, Das frühe Vogerl und die fabelhaften Veränderungen

„Die beiden Autoren, die auch regelmäßig im Fanzine „Die TORToUR“ zur spitzen Feder greifen, lassen die Geschichte des Klubs in gut verdaubaren Häppchen Revue passieren. Alteingesessene 05er werden sich gern an die schrägen Geschichten aus alten Zeiten erinnern, frisch infizierte Anhänger möglicherweise staunen, was dieser angeblich geschichtslose Klub schon so alles durchgemacht hat.“
Ulrich Gerecke, Allgemeine Zeitung

„Für 05-Infizierte ein Muss, bei allen anderen besteht höchste Ansteckungsgefahr.“
Michael Bermeitinger, Allgemeine Zeitung

„Nette kleine Anekdoten von Geschehnissen auf dem Platz verknüpfen sich mit Fakten. Karn packt sein nahezu enzyklopädisches Wissen aus, während Braun eher für die emotionalen Höhenflüge sorgt.“
Dominic Schreiner, Mainzer Rhein-Zeitung

„Ich hab einen Tipp für Sie: Kaufen Sie und lesen Sie mal das neue Buch, ‚111 Gründe, Mainz 05 zu lieben’. Denn wenn Sie das gelesen haben, ohne zwischendrin die eine oder andere Träne verdrücken zu müssen, dann haben Sie unseren Verein und diese Stadt nicht verstanden und sollten sich ein Bayern-Trikot kaufen.“
Sven Hieronymus, Allgemeine Zeitung

Referenzen
Die beste Visitenkarte sind zufriedene Auftrag- und Arbeitgeber.

Wortpiratin
Zurück zu About.